64. Internationaler Preis der Möbelstadt Rück in Oberhausen

Am Pfingstsonntag war es wieder soweit. Eines der jährlichen Highlights in Punkto Straßenrennen in NRW stand auf dem Terminkalender. So machte sich auch Thorsten Blatz bei herrlichem Sommerwetter auf den Weg nach Oberhausen, um sich für das nächste Teamrennen am Schleizer Dreieck die letzte Tempohärte zu holen. Aufgrund der großzügigen Prämiengelder, einem tollen Publikum und dem hochkarätigen Fahrerfeld war ein schnelles Rennen mit zahlreichen Attacken vorprogrammiert.

Im Rennen der C-Klasse war die 4 Km lange Runde mit dem Dümptener Berg insgesamt 18 mal zurückzulegen. Aufgrund eines sich ankündigenden Unwetters mussten die Organisatoren den Start um knapp eine Stunde verschieben. Um 13h fiel dann aber für die knapp 200 Akteure bei trockenem Wetter und erneutem Sonnenschein der Startschuss. Mit von der Partie war auch das Team „Bürstner-Dümo Cycling“ mit Sandro Kühmel, der bereits mehrere Male die Einzelwertung der Jedermannserie „German Cycling Cup“ für sich entscheiden konnte.

Erwartungsgemäß wurde von Beginn an ein hohes Tempo angeschlagen. Die Prämiensprints und der Bergpreis am Dümptener Berg sorgten für ein langgezogenes Fahrerfeld. Zwischenzeitlich gelang es kleinen Gruppen sich immer wieder vom Feld abzusetzen. Auch Thorsten versuchte sein Heil in derFlucht. Die Ausreißer wurden jedoch immer wieder vom aufmerksamen Feld gestellt. In der vorletzten Runde lancierte das Team Bürstner-Dümo vor demAnstieg zum Dümptener Berg das Tempo, um Sandro Kühmel in Position zu fahren. Nach einer erneuten Tempoverschärfung gelang dann auch einersechsköpfigen Gruppe einige Sekunden zwischen sich und  das Feld zu bringen. In der Abfahrt konnte Thorsten zur Spitzengruppe aufschließen, umsich eingangs der letzten Runde gemeinsam mit Sandro Kühmel abzusetzen.

Am letzten Anstieg gelang dem erst 19-jährigen Lukas Löer vom U23Bundesligateam „Rose NRW“ der Anschluss an das Duo. In der rasanten Abfahrt war von den drei Ausreißern voller Einsatz gefragt, um das heranwagende Feld auf Distanz zuhalten. Die Flucht war nach 72 Km und einem Stundenmittel von knapp 43 km/h fast eine Punktlandung. Auf der Zielgeraden schaffte es nur noch Seriensieger Rainer Beckers vom Masters Team „Erfurt Rauhfaser Corratec“ zu dem Trio aufzuschließen und verwies Thorsten im Sprint auf den vierten Platz. Glücklicher Sieger wurde Lukas Löer vor Sandro Kühmel, der bereits am Tag zuvor beim Steinfurter Abendrennen den zweiten Platz feiern konnte.

Bildrechte und weitere Bilder auf: www.lokalkompass.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.