ROTOR Bike Components

ROTOR Bike Components

ROTOR Bike Components kommt aus dem Nervenzentrum technologischer Entwicklung in Spanien – der Fachschule für Luftfahrttechnik von Madrid.

Die ursprüngliche Idee für das ROTOR System stammt aus dieser Schule, wo einige Studenten 1995 den ersten Prototyp entwickelten. Nachdem der Leiter der Schule das Projekt genehmigt hatte, half das Institut für Fertigungstechnik der Universität Complutense bei der Herstellung der Prototypen.

Die Konstrukteure beschlossen, ein Start-Up-Unternehmen zu gründen, um diese Produktentwicklung abschließen zu können.

Nachdem das erste funktionierende ROTOR Fahrrad international auf dem Markt war, zeigte Dr. Conconi ein großes Interesse an der Idee und bat um ein Fahrrad, um eine Untersuchung der Leistungsfähigkeit des Systems durchzuführen, die zu dem Schluss kam, dass das System mehr als deutliche Vorteile gegenüber herkömmlichen Kurbelsystemen bot. Dr. Alfredo Cordova von der Universität Valladolid kam ebenfalls zu dem Ergebnis, dass spätere Versionen des ROTOR Systems biomechanisch offensichtliche Vorteile boten.

Erste Schritte

Frühe Versionen des ROTOR Systems kamen 1998 auf den Markt und wurden von EDR hergestellt, einem spanischen Hersteller von anspruchsvollen Komponenten.

Diese erste Version benötigte einen besonderen Rahmen und konnte nicht in einem konventionellen Innenlager verbaut werden. Das Problem wurde mit der Markteinführung des RCK im Jahr 2001 gelöst: Alle Radfahrer konnten nun die biomechanischen Vorteile, die das ROTOR System bot, mit einem konventionellen Fahrradrahmen nutzen.

2005 machte das Unternehmen einen Riesenschritt und wagte gegen alle Einwände die Einführung seines ovalen Q-Ring Kettenblatts.

In den Jahren 2006 und 2007 baute ROTOR Bike Components sein Produktsortiment auf alle Radsportarten weiter aus. Eine Vielzahl neuer Projekte, Prototypen und revolutionärer Produkte wurde entwickelt. Wir suchen nach ultraleichten doch gleichzeitig stabilen Werkstoffen für unsere Komponenten, sodass jeder Benutzer unsere Produkte ohne Gewichtsbegrenzung oder Beschränkungen im Wettbewerb verwenden kann.

Philosophie

Unser Antrieb war es, Lösungen durch fortschrittlichste Technologien anzubieten, die Ihr Radfahrerlebnis verbessern. Einige der Probleme, denen wir begegneten, führten uns zu bahnbrechenden, innovativen Lösungen.

Die ROTOR Markenprodukte integrieren unsere charakteristischen, direkt einsatzfähigen Konstruktionslösungen, während unsere auf Funktionalität basierende Philosophie sie von der Konkurrenz abhebt. Unsere inspirierten Technologien und Gestaltungsphilosophien wie ALMA (Adäquate Leichtbau-Material-Anwendung) und CCC (Closed Clamp Concept), um nur zwei zu nennen belegen, dass Fahrräder durch frische und leistungsstarke Ideen revolutioniert werden können.

Unser Original-“ROTOR box” Fahrrad begründete ROTORs Ruf für Innovation ohne Kompromisse. Es war das erste Produkt, das die Totpunkte im Pedaltritt erfolgreich ausräumte und dessen konzeptueller Zweck schließlich unsere ovalen Q-Rings hervorbrachte, die einen Paradigmenwechsel einläuten.

ROTORs betriebsinterne Produktionskapazitäten und unser Know-how bieten Radfahrern, die unsere Produkte verwenden, die bestmögliche Qualität, ganz gleich, ob sie auf einer unserer langen Listen mit Weltmeistern stehen oder Freizeitsportler sind. Jedes einzelne ROTOR Produkt wird mit größter Sorgfalt bei den ästhetischen Details entwickelt um zu gewährleisten, dass es nicht nur Ihren Beinen, sondern auch Ihren Augen gefällt.

Es werden umfangreiche Labortests und – mithilfe von vielen führenden Fahrern der Welt – auch Tests unter realen Bedingungen durchgeführt, um Zuverlässigkeit und Sicherheit zu gewährleisten. Das Feedback, das wir von diesen Profisportlern erhalten, beschleunigt die Entwicklung eines jeden Produkts vor, aber auch nach seiner Markteinführung.

http://www.rotorbike.com

Über TEAM STRASSACKER

Lesenswert

Aktiv3

Aktiv3 – Das Fitness+

Seit Jahren führt Aktiv³ mit der umfangreichsten Sport-Ernährungs- und Pflegeserie zahlreiche Wettkampfathleten im Breiten-, Leistungs-, …

Wir freuen uns über Deinen Kommentar zu diesem Artikel: