Münsterland Giro 2016

Münsterland Giro 2016 – Sieg mit Beigeschmack

Strassacker-Neuzugang Florian Anders gelingt zum Saisonabschluss die Sensation: Er gewinnt im umkämpften GCC-Finale beim Münsterland Giro den Massensprint. Kai Miebach bestätigt seinen starken Auftritt beim Riderman und wird Vierter. Doch der nächste Strassacker-Erfolg wird von einem schweren Sturz eines Teamkollegen überschattet.

Die Freude war nur von kurzer Dauer. Im Ziel vor dem Universitäts-Schloss von Münster fielen sich Florian Andres, Kai Miebach und Joscha Weber in die Arme und feierten den überraschenden Sieg von Anders. Doch nur Sekunden danach wurden die Mienen wieder ernst: „Wie geht es Christian?“, fragte sich das Trio und machte sich sofort auf zum Unfallort 500 Meter vor dem Zielstrich.

Dort lag Christian Thomas auch noch Minuten nach dem Zielsprint auf der Straße und wurde von Teamkollege Niklas Frambach, seines Zeichens Rettungsassistent und Medizinstudent, fachmännisch erstversorgt bis der Krankenwagen eintraf. Auch weitere Fahrer und Zuschauer halfen dabei lobenswert mit. Das war geschehen: Ausgangs der Zielkurve kam Christian Thomas auf der rechten Seite der Absperrung sehr nah. Den ersten Gitterfuß konnte ich noch umfahren, dann wusste ich aber, dass es für den zweiten nicht reichen wird“, beschrieb der Düsseldorfer die Sekundenbruchteile vor dem Aufprall, bei dem sein Rad komplett zerstört wurde. Der hinter ihm fahrende Vorjahressieger Daniel Knyss (Merkur Druck) konnte nicht ausweichen und stürzte über Thomas, Joscha Weber, der am Hinterrad von Knyss fuhr, konnte sein Rad mit einer Vollbremsung gerade noch so um das gestürzte Duo herum steuern. „Das sah von hinten ziemlich übel aus, da Christian mit hohem Tempo ins Gitter gefahren ist“, so Weber. Das Ergebnis des Crashes: Ein gebrochener Lendenwirbelkörper bei Christian Thomas, Daniel Knyss blieb zum Glück unverletzt.

Mit 64 Km/h zum Sieg

Bis dahin fuhr das diesmal nur fünfköpfige Team Strassacker ein perfektes Rennen: aufmerksam an der Spitze, immer im Bilde, wenn sich Gruppen lösten und im Finale gut platziert. Auch einem Massensturz auf regennasser Fahrbahn gleich zu Beginn des Rennens konnten alle Fahrer in Celeste ausweichen. In der Folge entwickelte sich ein taktisch geprägtes Rennen. Während Bürstner Dümo und Merkur Druck sich mit ihren Kapitänen Manuel Kirfel, Julian Horstmann und Christian Müller – die allesamt noch Chancen auf das Gelbe Trikot des German-Cycling-Cup-Führenden hatten – belauerten, konnte sich das kleine Strassacker-Team ganz auf sich selbst und das eigene Rennen konzentrieren. Kai Miebach und Florian Anders besetzten kurzzeitige Fluchtgruppen, Niklas Frambach, Christian Thomas und Joscha Weber neutralisierten Vorstöße.

Im durch eine kurvige Anfahrt umgestalteten Finale sah alles nach einem guten Teamergebnis für die Kunstgießerei-Mannschaft aus, doch dann machte der Sturz von Christian kurz vor dem Ziel dem Team einen Strich durch die Rechnung: Nur Florian Anders und Kai Miebach kamen ohne Zeitverlust ins Ziel – aber wie: Anders nahm aus der zweiten Reihe Anlauf und gewann den Sprint vor dem Münsteraner Schloss mit einer hohen Endgeschwindigkeit von 64 Km/h vor GCC-Gesamtsieger Manuel Kirfel (Bürstner Dümo), Dirk Wettengel (Merkur Druck) und Kai Miebach. „Plötzlich war rechts eine Lücke und durch die bin ich dann eben durchgefahren“, sagte Anders freudestrahlend und bei ihm klang das alles irgendwie ganz einfach.

Eine sehr erfolgreiche Saison geht zu Ende

„Riesen Kompliment an das Team in Münster, besonders natürlich an Florian für seinen Sieg, das war ganz stark“, lobte Teamchef Franco Adamo, „für Christian tut es uns allen natürlich sehr leid.“ Mit dem Sieg in Münster blickt das Team auf eine sehr starke Saison zurück: Teamsiege in Frankfurt, am Nürburgring und in Düsseldorf, Einzelsiege beim Race am Rhein und dem Münsterland Giro, Etappensiege bei der Tour de Kärnten, dazu zweitbestes Team des Ötztaler Radmarathons und gleich drei Top-Ten-Plätze in der Gesamtwertung der Transalp – die Mannschaft scheint weiter gereift. Mit dem Teamtreffen Ende Oktober werden nun die Weichen für die neue Saison gestellt. Dann soll der German Cycling Cup wieder stärker in den Fokus rücken.

Ergebnisse Münsterland Giro 2016

01. Florian Anders

04. Kai Miebach

25. Joscha Weber

 

Bericht: Joscha Weber

 

Münsterland Giro 2016

 

Über Piero Adamo

Lesenswert

Rad-am-Ring-2017-Team-Strassacker-03

Nürburgring 2017 – Hanno Rieping rückt Gelb näher

Dort, wo Rudi Altig 1966 zum Weltmeistertitel fuhr, hat sich ein moderner Radklassiker entwickelt: Rad …

Wir freuen uns über Deinen Kommentar zu diesem Artikel: