Kai Miebach

Kai Miebach

KAI STELLT SICH VOR:

Wie bin ich zum Radsport gekommen?

Tour de France 1997, Jan Ullrich stürmte gerade mit schmerzverzerrtem Gesicht nach Andorra hoch. Ab diesem Moment wollte ich jeden Berg den ich sah mit dem Rennrad hochfahren. Es dauerte nicht lange bis ich einen Verein gefunden habe und profitierte von einem radsportverückten Trainier, für den es keine Ausreden gab. Nach den Junioren-Jahren hörte ich allerdings auf Radrennen zu fahren, wobei der Radsport mich die folgenden Jahre immer weiter begleitete. 2016 stieg ich wieder ins Renngeschehen ein und machte glücklicherweise die Bekanntschaft mit TeamStrassacker. Ich freue mich auf die kommende Saison…

Meine Ziele für die kommende Saison:

Das Hauptziel ist der größtmögliche Erfolg mit dem Team im GermanCyclingCup.

Meine Freizeitbeschäftigung außerhalb des Radsports:

es gibt ein ausserhalb des Radsports?

Mein Lieblingsessen:

Delikatessen aus allen Ländern.

Mein Musikgeschmack:

deckt fast alles ab aber hautsächlich Rap….Biggie, WuTangClan, Redman, Eminem

Lieblingsurlaubsziel:

ein guter Mix aus Bergen und Meer

Nach welchem Motto gehe ich durchs Leben:

hab kein Motto.

Über Piero Adamo

Lesenswert

Hanno Rieping

Hanno Rieping

HANNO STELLT SICH VOR: Wie bin ich zum Radsport gekommen? Die deutsche Mountainbike Welle Ende der 80er …

Wir freuen uns über Deinen Kommentar zu diesem Artikel: